Achtsamkeit und Wertschätzung

Im Leben gibt es so viele schöne Momente, die wir wahrnehmen könnten und uns daran erfreuen. So wie an dieser Rose. Doch die Wirklichkeit sieht oft anders aus. Wir hetzen von einem Termin zum nächsten, Leistungsdruck und Erwartungshalten treiben  uns voran und lassen...

mehr lesen

Beppo der Straßenkehrer

Beppo tat seine Arbeit gern und gründlich. Er wusste, es war eine sehr notwendige Arbeit. Wenn er so die Straßen kehrte, tat er es langsam, aber stetig: Bei jedem Schritt einen Atemzug und bei jedem Atemzug einen Besenstrich. Schritt - Atemzug –Besenstrich -  Schritt...

mehr lesen

Welche Mitarbeiter möchten Sie als Führungskraft haben?

Wenn ich diese Frage in meinen Führungskräfte-Seminaren stelle, erhalte ich eine Liste von Eigenschaften und Verhaltensweisen von „perfekten“ Mitarbeitern. Ja, führen wäre so einfach, wenn wir doch nur die richtigen Mitarbeiter hätten. In den seltensten Fällen sind...

mehr lesen

Rational oder emotional – was ist richtig?

Wenn wir handeln „Sagt ein Arzt zum Patienten: „Sie können 30 Kilo abnehmen, wenn Sie 300 Tage lang täglich fünf Kilometer laufen.” Der Patient willigt ein. Nach 300 Tagen ruft er den Arzt an: „Das Abnehmen lief super. Aber jetzt habe ich ein Problem.” „Was für ein...

mehr lesen

Warum sind manche Teams erfolgreich und andere nicht?

Konfliktmanagement_Konflikte erkennen und lösen Eine viel diskutierte Frage in den Führungsetagen wenn es z.B. um die Zusammensetzung von Projektteams geht. Entscheidend ist sicher ein gutes Gespür für die Teamzusammensetzung, sowie die Fähigkeit die Stärken der...

mehr lesen

Wenn Stress von allen Seiten kommt

Wenn Stress zu unserem ständigen Begleiter wird und auch noch von allen Seiten kommt, dann wird man das Gefühl nicht los, nicht mehr Herr der Lage zu sein. Man wirkt förmlich desorientiert. Alles wird zu viel, man verliert den Überblick. Jeder will was von einem, doch...

mehr lesen

Was haben Äpfel mit gesunder Führung zu tun?

Um die Eingangsfrage gleich zu beantworten: Nichts! Oder zumindest nur sehr wenig. Zwar ist an dem Spruch „An apple a day keeps the doctor away“, der so viel heißt wie „Ein Apfel pro Tag hält den Doktor fern“, viel Wahres dran. Doch ich muss Sie enttäuschen: Wenn es...

mehr lesen

Es sind wahre Meister gefordert !

Diejenigen die an einer Hotline, im Service, Support oder Help-Desk arbeiten, kennen dies sehr genau. Angerufen werden Sie, wenn Ihr Rat gefragt ist und Sie als Retter in der Krise die Lösungen für alle Fälle Ihrer Kunden liefern sollen. Sie sind die erste...

mehr lesen

Das 1 x 1 der Argumentation mit 7. Tipps

Unser Alltag besteht aus Kommunikation und daraus, anderen Menschen gegenüber unsere Meinung zu vertreten. In einer Diskussion wollen wir unsere Meinung oder eine Sache vertreten, Gesprächspartner wollen wir argumentativ überzeugen, Andere wirklich verdeutlichen, was...

mehr lesen

Der Personaler als Psychologe – geht das?

Neulich im Fehlzeitengespräch … Personalerin Annette Voigt beginnt: „Also Frau Reichel, ich denke Sie wissen, worum es in diesem Gespräch geht …“ Ihr Gegenüber blickt sie trotzig und schweigend an. Annette Voigt fährt fort: „Sie waren im letzten Jahr leider ziemlich...

mehr lesen

Wenn Verkäufer in Ihrer Welt sind

Holger Beispielverkäufer ist Vertriebsmitarbeiter für technische Spezialmaschinen.  Heute sitzt er bei dem Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens. Nach der ersten Kennlernphase und der daraufhin folgenden Bedarfsermittlung, steht nun die Präsentation an....

mehr lesen

Auszubildende sind für das Unternehmen Mitarbeiter von morgen.

Auszubildende stehen am Anfang ihrer Karriere und sind für das Unternehmen Mitarbeiter von morgen.

Doch der Umgang mit Auszubildenden ist nicht immer reibungslos. Laut aktueller Studien verlieren viele Berufseinsteiger bereits nach nur wenigen Monaten den Spaß und die Motivation an ihrer Tätigkeit. Die Folge ist, dass Auszubildende bereits im ersten Ausbildungsjahr ihre Ausbildung abbrechen oder das Unternehmen die Notwendigkeit sehen, den Ausbildungsvertrag zu lösen. Die Anzahl der Abbrecher ist je nach Berufswahl und Bundesland unterschiedlich. Das gilt genauso für die Gründe die zum Scheitern führen. Dies kann an fehlenden schulischen Grundkenntnissen liegen oder auch an der Wahl des passenden Berufes.
Ein wesentlicher Grund für das Scheitern, ist die mangelnde soziale Kompetenz der Jugendlichen.

Egal in welchem Bereich die Auszubildenden tätig sind, für alle heißt es, sich in den nächsten Jahren notwendiges Fachwissen anzueignen. Doch rein die fachliche Kompetenz reicht schon lange nicht mehr aus. Im betrieblichen Alltag gehören soziale Kompetenzen zu den Grundanforderungen, die ein Auszubildender mitbringen muss – nicht nur im Umgang mit den Kunden, sondern auch mit Kollegen und Vorgesetzten – für ein erfolgreiches und reibungsloses Miteinander. Leider fehlt vielen Auszubildenden die Sensibilität für ein angemessenes Verhalten, so dass Unternehmen immer häufiger vor der Aufgabenstellung stehen, Versäumnisse aus dem Elternhaus oder Schulwesen aufzufangen. Sozialkompetenz ist nicht einheitlich definiert, jedoch wird Kooperation- und Teamfähigkeit, Pünktlichkeit, Höflichkeit, Verlässlichkeit, gepflegte Umgangsformen, friedlich und konstruktiv Konfliktbehandlung, Selbstmotivation und souveränes Auftreten darunter verstanden.

mehr lesen

„Wir machen nur AMAZON Preise…..“

...diese Antwort folgte auf meine Frage:  „Wie können Sie mir preislich entgegenkommen?“ Das Erlebnis, was ich am Samstag in einem bekannten Elektro ...Markt hatte, trägt nicht dazu bei, im Handel zu kaufen sondern doch im Internet. Schade, der Handel hatte...

mehr lesen

Ja, wo ist sie denn, die Information?

Was eine Postkarte mit Unternehmenskommunikation zu tun hat. In der heutigen Zeit erfreut es mich sehr, wenn ich ganz traditionell eine Urlaubskarte in meinem Briefkasten finde. So wie heute. Sie meinen, es ist nichts Besonderes? Stimmt! Und dennoch war diese Karte...

mehr lesen

Welche Kraft steckt in unseren Worten !

Ein wunderbares und gleichzeitig berührendes Beispiel, wie kleine Wortänderungen unsere Ansichten verändern.  Falls das Video nicht angezeigt wird  The Power of Words Wie häufig könnten wir wohl: durch kleine Korrekturen der eigenen Worte durch eine kleine...

mehr lesen

Der Frosch im Brunnen

Ein Frosch lebte in einem Brunnen. Er hatte dort seit langer Zeit gelebt, war dort geboren und aufgewachsen und war immer noch ein kleiner und unbedeutender Frosch.

Nun kam eines Tages ein anderer Frosch, der im Meer gelebt hatte, und fiel in den Brunnen. „Woher kommst du?“ fragte der Frosch im Brunnen. „Ich komme aus dem Meer“, sagte der andere Frosch.

„Das Meer, wie groß ist das? Ist es so groß wie mein Brunnen?“ fragte der Frosch im Brunnen, und er machte einen Satz von der einen Seite des Brunnens auf die andere.

„Mein Freund“, sagte der Frosch vom Meer, „wie kannst du das Meer mit deinem kleinen Brunnen vergleichen?“ Da machte der Frosch im Brunnen einen zweiten Sprung und fragte: „Ist dein Meer so groß?“ – „Was sagst du da für einen Unsinn und vergleichst das Meer mit deinem Brunnen!“ sagte der Frosch vom Meer.

„Nun denn“ sagte der Brunnenfrosch, „nichts kann größer sein als mein Brunnen. Es kann nichts größeres geben als dies. Dieser Kerl ist ein Lügner. Werft ihn hinaus!“

Autor: Swami Vivekanada

mehr lesen